MADE IN GERMANY Filmproduktion GmbH

[Zurück]

Richard-Wagner-Straße 12
50674 Köln

Geschäftsführer: Melanie Andernach, Knut Losen
Handelsregister: HRB 59955

Telefon: 022127263611
Telefax: 022127263699
eMail: info@madeingermany-film.de
Website: www.madeingermany-film.de

Gründungsjahr: 2007
Festangestellte in NRW: 3

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch
Profil
Die MADE IN GERMANY Filmproduktion GmbH ist eine unabhängige Filmproduktion in Köln.
Sie entwickelt und (ko-)produziert hochwertige Dokumentar- und Spielfilme für das deutsche, europäische und internationale Publikum. Bei der Auswahl der Filme legt sie viel Wert auf Geschichten mit gesellschaftlichen, sozialen und politischen Themen, die starkes visuelles Potential versprechen.

Im Gründungsjahr hat die Filmproduktion ein Stipendium des AV-Gründerzentrums erhalten. Seitdem hat sie mehrere Langfilme produziert, unter anderem den preisgekrönten Spielfilm ”Die Dinge zwischen uns”, der 2008 bei der Berlinale in der Sektion Perspektive Deutsches Kino seine Premiere feierte. Seit 2011 wird MADE IN GERMANY von der VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten im Rahmen des VFF Business Angel Stipendiums unterstützt. Melanie Andernach ist Mitglied von EAVE.
Filmographie
I. ABGESCHLOSSENE PRODUKTIONEN
2013
SCHNEE VON GESTERN
Dokumentarfilm, HD, 96 min
Regie: Yael Reuveny, Kamera: Andreas Köhler, Schnitt: Nicole Kortlüke
In Koproduktion mit Black Sheep Film Productions, Channel 8 und dem Westdeutschen
Rundfunk
Gefördert von Film- und Medienstiftung NRW, BKM, Kuratorium junger deutscher Film,
Kulturelle Filmförderung Schleswig Holstein, Rabinovich Fund Tel Aviv
Unterstützt durch DEFA-Förderpreis, MEDIA Development Programme Greenhouse, Stiftung
ZURÜCKGEBEN, IDFAcademy
Verleih: Film Kino Text | Jürgen Lütz

Der epische Dokumentarfilm SCHNEE VON GESTERN zeigt, wie Familiengeschichten vererbt
werden können wie die Farbe der Augen, wie ein Entscheidung im Jahre 1945 das Leben von
Generationen beeinflussen kann und wie zwei Familien nach Jahrzehnten wieder zu einer wird.
1 verpatztes Treffen, 2 Familien, 3 Generationen.

14 ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN
Dokumentarfilm, 79 min
Regie: Marcel Ahrenholz, Kamera: Andreas Köhler, Schnitt: Dirk Seliger
Phoenix Förderpreis 2008
Gefördert von Film- und Medienstiftung NRW, MDM-Förderung

Ein Junge entscheidet von einem Tag auf den anderen, sein Zimmer nicht mehr zu verlassen.
Der Film zeigt einträglich die Situation der Mutter, die versucht damit umzugehen, dass ein Teil sich einfach zurückzieht und oft über Jahre das Zimmer nicht mehr verlässt.

2012
„I WANT MY COUNTRY BACK“ –
THE TEA PARTY!
TV- Dokumentarfilm 78 Min. | Kinospielfilm 90 min.
Buch und Regie: Astrid Schult, Kamera: Sebastian Bäumler, Schnitt: Robert Wellié
In Koproduktion mit EIKON Südwest GmbH und SWR/Arte
Produktionsförderung: Film- und Medienstiftung NRW,MFG- Filmförderung Baden-Württemberg
Premiere:46. Hofer Filmtage 2012
Festivals: Kasseler Dokumentarfilmfestival

Der Dokumentarfilm "The Tea Party“ erzählt die Geschichte der amerikanischen Kleinstadt Mansfield während des US-Präsidentschafts-Wahlkampfes im Jahr 2012. Der Film setzt dabei seinen Fokus auf die Anhänger der Tea-Party, auf ihren (inneren) Kampf gegen das politische Establishment, auf ihre Ängsten und Sehnsüchte nach einer besseren Zukunft, vor allem einer Zukunft ohne Angst.

2010
ZECHE IS NICH
Fernsehfilm, HD, 76 min
Regie: Stephan Bergmann, Undine Siepker, Anna Wahle, Henning Marquaß, Corinna Liedtke, Johannes Sievert, Mirko Dreiling
Buch: Stephan Bergmann, Undine Siepker, Anna Wahle, Henning Marquaß, Corinna Liedtke, Peter Schüttemeyer, Johannes Sievert, Micha Heinze
Schnitt: Nicole Kortlüke
In Koproduktion mit ZDF Kleines Fernsehspiel,
Kunsthochschule für Medien Köln, ifs internationale filmschule köln
Gefördert von Filmstiftung NRW
Premiere: Max Ophüls Filmfestival Saarbrücken
Festivals: Tour de Ruhr
Filmfestival Recklinghausen
Beitrag des ZDF zur Kulturhauptstadt Ruhr 2010

Wo liegt die Seele des Ruhrgebiets? Sieben Regisseure wagen einen neuen Blick auf das Ruhrgebiet, mal dokumentarisch, mal fiktional, mal dazwischen. Sie interessiert, was nicht zusammen passt, kein einheitliches Bild ergibt, die Vielseitigkeit. Im Zentrum steht immer der Wandel, den diese Region seit Jahren vollzieht.

2009
TALES OF THE DEFEATED
Dokumentarfilm, HD, 30 min
Buch und Regie: Yael Reuveny, Kamera: Andreas Köhler, Schnitt: Nicole Kortlüke
Koproduktion mit Sam Spiegel School Jerusalem
Gefördert von Filmstiftung NRW, Rabinovich Fund Tel Aviv
Weltvertrieb: Cinephil - Distribution & Co Productions
Premiere: Vision du réel Nyon
Festivals: International Film Festival Jerusalem
Internationales Jüdischen Filmfestival Jerusalem
UK Jewish Film Festival London
Internationales Filmfestival Cottbus
DokumentArt in Neubrandenburg/Stettin
Filmfestival Doc en courts Lyon
Achtung Berlin!
International Film Festival of Uruguay
Skena up Film Festival Prishtina
Mediterranean Film Festival, Siroki Brijeg, Bosnia & Herzegovina
Filmfestival Bergamo etc.
Awards: DEFA Förderpreis
Bester Dokumentarfilm Filmfestival Jerusalem
Bester Dokumentarfilm Jüdisches Filmfestival Jerusalem
Bester Dokumentarfilm DokumentART
Discovery Award Filmfestival Cottbus
Lobende Erwähnung Doc en Courts Lyon
"Peter Schwarz" liegt in Ostdeutschland begraben. Ein Kommunist, ohne Religionszugehörigkeit.

"Feiv’ke Schwarz" wurde im Holocaust ermordet. Ein osteuropäischer Jude. Plötzlich soll Feiv'ke
Schwarz dieser Peter Schwarz sein. Ein Mann, der nach der Beendigung des 2. Weltkrieges entschied,
ausgerechnet in das Dorf zurückzukehren, wo er im Konzentrationslager war, der eine deutsche Frau
heiratete und der mit den ehemaligen Aufsehern Fußball spielte.

A TRIANGLE DIALOGUE
Dokumentarfilm, HD, 110 min
Regie: Pawel Ferdek, Yael Reuveny, Matthias vom Schemm, Otto Dietrich, Ruth Litan, Kamera: Monika
Kotecka, Andreas Köhler, Ziv Berkovic, Itamar Mendes Slor, Schnitt: Peter Przgoda, Rafal, Samborski,
Nicole Kortlüke, Ruben Bürgam, Huynh Trang Lam / Cecila Gray, Tamar Zinger
Koproduktion mit ifs internationale filmschule köln, Sam Spiegel School Jerusalem, Andrzeij Wajda
School Warsaw, WDR / arte
Gefördert von Filmstiftung NRW, Rabinovich Fund, Film & TV Fund Warsaw
Premiere:
Filmfestival Jerusalem
Festival:
German Film Week Los Angeles
Medienforum Köln
Guangzhon Documentary Film Festival
A Triangle Dialogue ist eine Kompilation aus fünf Dokumentarfilmen aus Israel, Polen und Deutschland,
die vom Aufeinandertreffen der verschiedenen Kulturen in Gesellschaft und Politik erzählen.

2008
DIE DINGE ZWISCHEN UNS
Spielfilm, HD, 90 min
Buch und Regie: Iris Janssen, Kamera: Andreas Köhler, Schnitt: Nicola Undritz
Cast: Daniela Wutte, Christoph Jacobi, Antje Widdra
Koproduktion mit Kunsthochschule für Medien Köln
Gefördert von Filmstiftung NRW
Weltvertrieb: Insomnia Paris
Premiere: Internationale Filmfestspiele Berlin 2008 (Perspektive Deutsches Kino)
Festivals:
Exposed Filmfestival
Film Festival Madrid
Filmfestival Grenztage Selb
Seoul Film Festival
Award:
Best Actress Award Filmfestival Madrid
Myriam ist gerade mit ihrem Mann Bernd, der vor kurzem Bürgermeister geworden ist, in ein hochwertig
renoviertes Haus in ihrer kleinen, beschaulichen Heimatstadt am Niederrhein gezogen. Zum perfekten
Leben fehlt nur noch ein Kind. Doch dann erfährt Myriam, dass Bernd in ein niederländisches Bordell
fährt – und das regelmäßig. Sie begibt sich auf die Suche nach seiner Faszination und verfällt dabei ihrer
eigenen.


II. IN PRODUKTION!
LIFE ON BOARD
Dokumentarfilm, 90 min
Regie: Stephan Bergmann, Kamera: Janis Mazuch, Schnitt: Gesa Marten
In Koproduktion mit ZDF Das kleine Fernsehspiel
Stoffentwicklungsförderung Film- und Medienstiftung NRW
Produktionsförderung von Film- und Medien Stiftung NRW, BKM, FFA, DFFF
Verleih: Neue Visionen GmbH
Fertigstellung: Ende 2013

DIE ABMACHUNG
Kinospielfilm, 90 min
Buch und Regie: Peter Bösenberg, Kamera: Reinhold Vorschneider, Jürgen Jürges, Schnitt: Renata
Renata Salazar Ivancan, Andreas Wodraschke
Drehbuchförderung Film- und Medienstiftung NRW, in Koproduktion mit WDR (Redaktion: Andrea
Hanke), Produktionsförderung von Film- und Medienstiftung NRW

Ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes geht es CAROLA (45 J.) wie ihrem baufälligen Villen-Haus: Beides
bedarf einer Reparatur. Sie trifft auf den jugendlich wirkenden, charmanten Handwerker ROGER (40 J.), der ihr anbietet, dass sie ihn für seine Arbeit am Haus erst bezahlt, wenn sie finanziell wieder dazu in der Lage ist. Stattdessen will er nur ein warmes Essen, manchmal eine Dusche und irgendwann auch eine Nacht. Carola lässt sich auf den Deal ein, obwohl sie damit ihre Beziehung zu ihrer Tochter STEPHANIE (16 J.) aufs Spiel setzt...
Fertigstellung: Ende 2013

IV. IN ENTWICKLUNG

15 ARTEN, DEN REGEN ZU BESCHREIBEN
Spielfilm, 90 min
Regie: Marcel Ahrenholz (Phoenix-Förderpreis 2009, Jameson Award)
Buch: Karin Kaci („Anduni“ von Samira Radsi, „Eines Tages“ von Ian Dilthey)
Dramaturg: Dominik Graf
Drehbuchförderung BKM
Stoffentwicklungsförderung Film- und Medienstiftung NRW

Seit vielen Wochen ist die Tür verschlossen. Ein Jugendlicher hat sich eingesperrt. Zurück bleiben Vater, Mutter und Schwester – hilflos. In Japan haben Jugendliche wie er längst einen Namen: Hikikomori. Die Zurückgezogenen. Aber auch in westlichen Ländern verbreitet sich das Phänomen. Das weiß seine Familie mittlerweile. Mehr nicht. Sie können nur vor der verschlossenen Tür stehen, auffordern, flehen,
fragen, ausrasten, verzweifeln, beschuldigen, ignorieren und hoffen. Dabei wird die Tür mehr und mehr zum Spiegel ihres eigenen Lebens.

TAG TEAM
Dokumentarfilm, 90 min.
Buch und Regie: Christopher Becker und Daniel Rakete Siegel
Stoffentwicklungsförderung Film- und Medienstiftung NRW

Wrestling- der ewige Kampf zwischen Gut und Böse. Um einen authentischen Film über die
verschlossene deutsche Szene machen zu können, müssen die Filmemacher Christopher und Daniel selbst zu Wrestlern werden. Während sie sich auf das größte Event des Jahres vorbereiten, werden die anderen Wrestler zu ihren Erzfeinden, Trainern, Promotern und bald auch zu Freunden.
Mitgliedschaften: Filmbüro NRW


An folgenden Filmen beteiligt

Die Abmachung | | Produktion > Produktion > Spielfilm / Kino