POLAR Film + Medien GmbH

POLAR Film + Medien GmbH

[Zurück]

Susannastr. 17
45136 Essen

Geschäftsführer: Klaus Schröder

Telefon: 0201-31986600
eMail: info@polarfilm.de
Website: www.polarfilm.de

Gründungsjahr: 1996

Profil
Die POLAR Film + Medien GmbH wurde 1996 gegründet und hat heute ihren Unternehmenssitz in Essen. Das reichhaltige Filmrepertoire von POLAR Film beinhaltet neben Dokumentationen zum Thema Zeitgeschichte, preisgekrönte Titel, Film-Klassiker, Special Interest Themen, TV-Editionen und unterhaltsame Spielfilme unterschiedlichen Genres aus der deutschen TV- und Kinolandschaft. Das vielfältige Hörbuchprogramm deckt die Bereiche Literatur, Geschichte und Musik ab.
POLAR Film hat sich als Produzent und Anbieter von Dokumentarfilmen einen Namen gemacht und ist in Deutschland Marktführer im Bereich Zeitgeschichte. Das Unternehmen arbeitet u.a. mit der Agentur Karl Höffkes zusammen, die über das größte private Archiv mit Zeitzeugeninterviews und historischen Originalfilmaufnahmen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verfügt. POLAR Film legt größten Wert auf qualitativ hochwertig aufbereitete Produktionen zum Thema Zeitgeschichte. Wir greifen daher nicht auf die sattsam bekannten Wochenschau-Ausschnitte und offiziellen Quellen zurück, sondern auf private Filmaufnahmen, die der renommierte Zeithistoriker Karl Höffkes über Jahrzehnte hinweg gesammelt und archiviert hat. Auf diese Weise entsteht ein ganz besonderer Blick auf die Geschichte: Historie „von unten“, unverstellt und jenseits der Propaganda.
Über die Eigenproduktionen hinaus arbeitet Polar-Film seit vielen Jahren mit öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten, Privatsendern und namhaften Produktionen im In- und Ausland zusammen. Dokumentationen, wie „Mit der Kamera an der Ostfront“, „Olympia 1936“ oder „Sommer in Ostpreußen 1942“ sind inzwischen aufgrund ihrer authentischen Darstellung und des einzigartigen Filmmaterials in vielen Sprachen erschienen. Die Produktion „Flucht und Vertreibung“ wurde mit der Goldenen Kamera prämiert.
Auszeichnungen
Die Produktion „Flucht und Vertreibung“ wurde mit der Goldenen Kamera prämiert.